Inhalt

Dokumentation der nicht realisierten Zwickmühle 3

Mail vom 21.02.11

******************************** DEUTSCH - DUITS

„Kunst ist ein Stück Natur, gesehen durch ein Temperament“ (Emile
Zola)
Liebe Kulturinteressierte,

wir möchten Sie hiermit herzlich einladen, sich an der vom Bürgerhaus
Kinderhaus/Kulturamt der Stadt Münster initiierten Skulpturenausstellung
„Kunst trifft Kohl 2011“ zu beteiligen.   
Seien Sie als Künstler/-in oder Unterstützer/-in mit dabei, wenn die
vielbeachtete Schau im siebten Jahr ihres Bestehens nun in die Region
wächst. Neue Ausstellungsorte versprechen eine noch größere
Aufmerksamkeit der Besucher/-innen und Medien. Neben der bekannten
„Kernzelle“ in Kleingartenanlagen von Münster-Kinderhaus stehen
u.a. der Kreislehrgarten Steinfurt, Vorgärten in Schöppingen und
Rosenhage/Living Gardens in Winterswijk als Präsentationsflächen für
einen regionenübergreifenden Austausch zur Verfügung. Wir sind offen für
weitere Spielstätten, für Anregungen und Beteiligungen in Form von
Lesungen, Workshops usw. Alle Teilnehmer/-innen dieses Netzwerkes haben
einen Nutzen bei relativ geringem Aufwand.
Zudem können Künstler/-innen im Rahmen des INTERREG IV A-Projektes
„GrensWerte“ auch erstmals Arbeiten bzw. Entwürfe zum diesjährigen
Thema „Overhanging Fruit“ einreichen, die mit einem
Produktionskostenzuschuss in Höhe von bis zu EUR 1.000,- gefördert
werden können.
In den nächsten Tagen versenden wir die Bewerbungsunterlagen für
Künstler, die bis Ende März ausgefüllt an uns zurückgeschickt werden
müssen. Eine Fachjury entscheidet dann, wer seine Werke an welchen Orten
aufstellt.
Die Vernissage ist für den 19. Juni geplant; die Ausstellung läuft bis
Oktober. Es erscheinen ein begleitendes Programmheft und ein Katalog.  
Bitte finden Sie in der Anlage weitere Informationen zum Projekt.
Es würde uns sehr freuen, Ihr Interesse geweckt zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ute Behrens-Porzky - Dr. Annette Georgi - Dr. Roland Seim
************************************** NEDERLANDS - NIEDERLÄNDISCH

„Kunst is een stukje natuur gezien vanuit een temperament“ (Emile
Zola)


Beste cultureel belangstellenden,
wij willen u bij deze van harte uitnodigen, om u te betrekken bij de
sculpturen-tentoonstelling „Kunst trifft Kohl“ (kunst ontmoet kool), die
word georganiseerd door het cultuureel centrum Bürgerhaus
Kinderhaus/Kulturamt Stadt Münster.
Woont u deze veel besproken expositie bij, die nu in het zevende jaar
van haar bestaan, in de regio uitbreidt,  hetzij als  kunstenaar hetzij
als supporter. Nieuwe locaties beloven een nog groter belangstelling van
bezoekers en media. Naast de beproefde plaatsen in Münster-Kinderhaus
zijn er al enkele locaties bijgekomen: o.a. Kreislehrgarten Steinfurt,
voortuinen in Schöppingen en Rosenhaege/Living Gardens in Winterswijk.
We staan open voor aanvullende locaties, ideen en
medewerking/participatie in vorm van lezingen, clinics enz. Iedere
deelnemer doet zijn voordeel met dit netwerk en dit met relatief weinig
moeite.
In verband met het INTERREG IV A-project „GrensWerte“ kunnen
kunstenaars daarenboven voor het eerst werkstukken resp.
ontwerpprojecten inleveren over het thema van dit jaar „Overhanging
Fruit“, voor die een subsidie voor verwezenlijking kan worden uitgerijkt
van max. EUR 1.000,-.
De komende dagen versturen we sollicitatie formulieren voor de
kunstenaars, die ingevuld t/m eind maart geretourneerd moeten zijn.
Een jury  neemt dan de beslissing welke beelden op welke plaatsen
worden gepresenteerd.
De vernissage is voorzien voor 19 juni. De expositie eindigt in
october. Er wordt een bijprogramma uitgegeven en een catalogus.

Bijgesloten vindt u meer informaties omtrend het project.
We zouden ons verheugen, u interesse opgeroepen te hebben.

Met vriendelijke groet
Ute Behrens-Porzky - Dr. Annette Georgi - Dr. Roland Seim

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
„Kunst trifft Kohl“ ist Bestandteil des Projektes GrensWerte.
GrensWerte ist ein
Kooperationsprojekt von Münsterland e.V., Kunst & Cultuur Overijssel
und EUREGIO. Das Projekt
wird im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit
Mitteln des
Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sowie der
Wirtschaftsministerien der Länder
Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen und der Provinzen Overijssel und
Gelderland kofinanziert.
Mittel zur regionalen Kulturförderung sind beim Ministerium für
Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport de Landes Nordrhein-Westfalen
beantragt.

Ute Behrens-Porzky
Stadt Münster
Der Oberbürgermeister
•    Bürgerhaus Kinderhaus - Idenbrockplatz 8 48159 Münster
Tel. 0251/492 - 4152
Fax 0251/492 - 7940
E-Mail: PorzkyU@stadt-muenster.de
Internet: http://www.buergerhaus-kinderhaus.de




Mail vom 07.03.11

Liebe Kunstschaffende!
 
Wir möchten Sie hiermit herzlich einladen, sich an der vom Bürgerhaus Kinderhaus/Kulturamt der Stadt Münster initiierten Skulpturenausstellung „Kunst trifft Kohl“ als Künstler/-in zu beteiligen.
Im siebten Jahr ihres Bestehens wächst die viel beachtete Schau in die Region.
Wir möchten ambitionierte Künstler, spannende Werke und attraktive Standorte zusammenbringen, um so eine noch größere Aufmerksamkeit der Besucher/-innen und Medien zu erreichen.
Neben den bekannten Kleingartenanlagen in Kinderhaus stehen diesmal als weitere  Ausstellungsorte zur Verfügung:
Kreislehrgarten Steinfurt
Schöppingen (Vorgärten in Zusammenarbeit mit dem Künstlerdorf)
Sandsteinmuseum Havixbeck
Gemen/Borken (Vorgärten, Röwekamp)
Winterswijk (Rosenhaege/Living Gardens)
Golfclub Wilkinghege/Kinderhaus
Sie können Wunschorte vorschlagen, wo Sie Ihre Objekte ausstellen möchten. In Abstimmung zwischen den Künstler/-innen, Ansprechpartnern vor Ort und der Fachjury werden dann die optimalen Standorte ausgewählt. Um den Dialog in der Region zu fördern, wäre es schön, wenn die Künstler/-innen ihre Arbeiten an mehreren Stellen präsentierten.
Sie können bereits existierende Objekte ausstellen, Werke mit einem Bezug zu dem speziellen Ambiente realisieren oder auch Arbeiten während des Ausstellungszeitraum (19. Juni bis Ende September) als „work in progress“ oder Performance vor Ort schaffen.
„Kunst trifft Kohl“ überschreitet 2011 auch regionale/nationale Grenzen. Durch die Anbindung an das Euregio / Interreg IVa-Projekt „GrensWerte“ können Künstler/-innen Objekte oder Entwürfe zum diesjährigen Thema „Overhanging Fruit“ einreichen. Für bis zu zehn ausgewählte Arbeiten wird ein Produktionskostenzuschuss in Höhe von jeweils bis zu EUR 1.000,- vergeben.
Der Transport der Skulpturen muss von den teilnehmenden Künstlern/-innen selbst organisiert werden. Es ist darauf zu achten, dass die Werke wetterfest sind. Die Arbeiten sind meist auf Privatgelände ausgestellt. Sie sind nicht versichert.
Während der Ausstellung werden regelmäßig Führungen stattfinden Darüber hinaus liegt an zentralen Stellen eine Informationsbroschüre mit Angaben zu Künstlern, Arbeiten und Veranstaltungen des Rahmenprogramms aus
Schicken Sie bitte die beigefügten Bewerbungsunterlagen ausgefüllt am besten bis spätestens 31. März ausgefüllt an uns zurück (per Post an Annette Georgi, Schillerstrasse 83, 48155 Münster, oder per email) Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge.
Mit freundlichen Grüßen
Die Kuratoren
Annette Georgi
Roland Seim
 
Anlagen:
Bewerbungsunterlagen allgemein
Bewerbungsunterlagen zum Thema „overhanging fruit“
Kurzbeschreibung der Ausstellungsorte
 
 
Dr. Annette Georgi




Telefonat 18.03.11

Herrn Dr. Seim ruft mich an um mich zu motivieren an seiner Veranstaltung teilzunehmen.

 

Mail 11:33 Uhr 18.03.11

Lieber Herr Lebahn,
vielen Dank für unser erfreuliches Telefonat.
Anbei die gewünschten Teilnahmeformulare
und Infos.
Wegen der Location melde ich mich, sobald
Genaueres klar ist.
Vermutlich dürfte eine „stationäre“ Perfor-
mance in Ihrem Atelier die sinnvollste Sache
sein.
Wir hören voneinander.

Beste Grüße,
Roland Seim


Mail 14:55 18.03.11

Lieber Herr Lebahn,

nach Rücksprache mit Frau Behrens-Porzky vom Bürgerhaus
kinderhaus / Kulturamt Stadt Münster sind wir zur Über-
zeugung gekommen, dass es am sinnvollsten wäre, wenn
Sie die performance am Sandstein in Ihrem Atelier an
der Steinfurter Straße realisierten. Das Ambiente ist
authentischer; Transport, Reisen und sonstiges Ungemach
entfallen.
Wir freuen uns auf Ihre Projektskizze nebst Kostenplan.
Welcher Termin zwischen dem 20.6. und Ende September
käme Ihnen denn am besten aus?

Vielen Dank und beste Grüße,
Roland Seim

www.kunst-trifft-kohl.de
www.telos-verlag.de
www.facebook.de/telosverlag
 





Mail 30.03.11

Hallo Herr Seim,

nach einigem Hin- und Herüberlegen schon ab dem Erhalt der E-Mails mit den Bewerbungsunterlagen Ihrer Kolleginnen, hat Ihr Anruf meine Zweifel beseitigt, etwas zu Ihrem Projekt beitragen zu können, und in die Zwickmühle 3 geführt, mit der ich mich nun bei Ihnen zur Verwirklichung bewerbe.

Die Bewerbungsunterlagen liegen der E-Mail im Anhang bei. Sollte diese digitale Bewerbung nicht ausreichen und Sie eine Papierfassung benötigen, bitte ich um kurze Nachricht.

Ich hoffe Ihr Projekt mit meiner Zwickmühle zu bereichern und würde mich freuen sie für Sie auszuführen.

Mit Dank für Ihre Aufmerksamkeit und freundlichen Grüßen

Ulf Lebahn

 

Bewerbung

Zwickmühle 3:„Wie viel Kritik braucht die Kunst, oder wie viel Kunst braucht es Grenzen verschwinden zu lassen?“ Ein praktischer Versuch

Konzeptbeschreibung
Während der Zeit Ihrer Veranstaltung „Overhanging Fruit“ werde ich eine Performance durchführen, um die Fragen: „Wie viel Kritik braucht die Kunst, oder wie viel Kunst braucht es Grenzen verschwinden zu lassen?“ in der Haltung eines zweifelnden Weltverbesserers praktisch aufzulösen.
Geplant ist einen Ibbenbürener Sandsteinblock mit den ungefähren Raummaßen 60 cm x 40 cm x 160 cm so lange zu bearbeiten, bis sich ein Befund abbildet. Gegenwärtig erwarte ich erfahrungsgemäß, dass sich eine Art Rauschstein formen wird. Es handelt sich dabei um ein Objekt, das nicht nur im Rausch entsteht, sondern selbst auch rauscht. Außerdem könnte es sich zum Bespielen in mehrfacher Hinsicht eignen. Sicher lässt sich das Objekt beklettern.
Die Arbeitszeiten sind von Montag bis Samstag von 10:30 bis 16:30 Uhr. Das Ende der Gesamtarbeitszeit ist offen (wahrscheinlich dauert die Performance etwa 14 Tage). Das genaue Datum wird noch festgelegt.
Die Performance findet in der Steinfurter Str. 502 in Münster (fast schon in Nienberge, am Haus rechts vor dem Kreisverkehr) statt. Das Gelände ist auf eigene Gefahr jederzeit (auch außerhalb der Arbeitszeiten) zugänglich.
Das Produkt der Performance wird am Schluss höchstbietend, aber nicht unter 3.466,80 € versteigert und die Hälfte des Erlöses den Strahlenopfern der japanischen Atomkatastrophe gespendet.
Ich bitte Sie in der Presse darauf aufmerksam zu machen, dass der Rauschstein zur Versteigerung angeboten wird.
Die Versteigerung:
Es werden während der gesamten Laufzeit Ihrer Veranstaltung „Overhanging Fruit“ bis 15.00 Uhr bei der Finissage auf dem Golfplatz in geschlossenen Umschlägen Gebote angenommen. Ich bitte Sie die Gebote entgegenzunehmen oder eine geeignete Person dafür zu benennen.  Das Höchstgebot wird während der Finissage verkündet und erhält den Zuschlag. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Grenzen der Kunst enden nicht vor ihren Rahmenbedingungen. Die Situation, in der Kunst entsteht, wird als Bestandteil des Projektes dokumentiert und auf www.lebahn.de veröffentlicht. Dazu gehören diese Bewerbung und die Kostentransparenz.

Kostenplan

 

 

 

 

 

Ibbenbürener Sandstein

300,00 €

 

Vorbereitende Arbeiten (Steinauswahl, Transport, Fundamentherstellung, sicheres Aufstellen des Steines) ca. 12 Std. x 45,00 €

540,00 €

 

Pauschale für das Material für das Fundament, den Werkzeugeinsatz, den elektrischen Stromverbrauch

80,00 €

 

Arbeitslohn nur für die Arbeit am Stein: ca. 12 Tage x 6 Std. = 72 x 45,00 €

 

3.240,00 €

 

 

 

Zwischensumme

920,00 €

3.240,00 €

Mehrwertsteuer 19% bzw. 7%

57,00 €

226,80 €

 

 

 

Gesamtbetrag

977,00 €

3.466,80 €


Für die Bereitstellung der im Kostenplan erläuterten Leistungen bitte ich Sie um einen Zuschuss von 977,- €.
Sollte das Produkt meiner Performance keinen Käufer finden, bleibt es in meinem Besitz und die Hälfte Ihres mir gezahlten Zuschusses geht als Spende nach Japan an die Strahlenopfer der japanischen Atomkatastrophe.
Damit Sie sich eine bessere Vorstellung machen können, wie das Produkt der Zwickmühle 3 in etwa aussehen wird, zeige ich Ihnen hier ein paar Abbildungen der vorangegangenen Zwickmühlen und weise Sie für ausführliche Informationen auf meine Internetseite www.lebahn.de hin.
Zwickmühle 1: Drei Fotos
Zwickmühle 2: Drei Fotos
 

Kurzlebenslauf:
Ulf Lebahn, geboren am 09. 04. 1959 in Münster. 1992 in die Kunstakademie Münster aufgenommen, 1996 von Professor Paul Isenrath zum Meisterschüler ernannt. 1997 das Studium der Freien Kunst mit Auszeichnung abgeschlossen. Seit 1998 als freischaffender Künstler tätig.

Ausstellungen/Konzepte:       
 1994 „Neun Skulpturen“, Stadttheater Münster (Einzelausstellung); 1996 „Appartement zu vermieten“, Alexianer-Krankenhaus Münster (Gruppenausstellung);   „Ulf und die anderen“, Kunsthaus Renania Köln (Gruppenausstellung); 1998 „Friedensarbeit“, 360 Stunden Performance Lambertikirchplatz Münster;   „Kunstwerk des Monats“, IHK Münster (Einzelausstellung); 1999 „Junge Kunst - 50 Jahre Große Kunstausstellung“, Haus der Kunst München (Gruppenausstellung);   2000 „Ich bin hier“ in der Handwerkskammer Münster (Einzelausstellung);   „Forum 2000“, Burg Vischering Lüdinghausen (Gruppenausstellung); 2001 „1. Hörster Fensterschau“, Hörster Straße und Bült Münster (Gruppenausstellung);   „Forum 2001“, Burg Vischering Lüdinghausen (Gruppenausstellung);   „Multopia im Cinema“, Cinema Münster (Einzelausstellung); 2003 Die „Friedensarbeit“ wird verteilt * (Mit Pfarrer Michael Scharf); 2007 „Arbeitsaufgabe“ ab 1. Mai; „Zwickmühle oder Wie viel Aschenbecher braucht die Kunst oder Wie viel Kunst braucht es, einen Aschenbecher verschwinden zu lassen? Ein praktischer Versuch.“ , Performance während des „1. Internationalen Steinbildhauer-Symposium in Münster 2007“; 2008 „Überlagerungen“, Galerie oqbo Berlin (Einzelausstellung); 2009 „Zwickmühle 2 oder Wie viel Kunst braucht es die Krise verschwinden zu lassen oder soll ich arbeiten? Ein praktischer Versuch.“ , Performance Münster.

*Arbeiten, die im öffentlichen Raum stehen: Seit 2003 ist die „Friedensarbeit“ auf das Rathaus, die katholische Lambertikirche, die evangelische Apostelkirche und die jüdische Gemeinde in Münster verteilt.
 
 
 Meine Beweggründe
 Entlang der Grenzen von Kunst ergeben sich eine Reihe von Erkenntnismöglichkeiten.
 Mein Projekt macht Abhängigkeiten und Befreiungsbemühungen des Künstlers von seinen Rahmenbedingungen exemplarisch sichtbar. Muss Kunst unabhängig sein? Wie unabhängig kann Kunst sein, um noch wahrgenommen werden zu können? Ist Kunst sinnvoll ohne Bezug zur (Um-)Welt?
 Der Sinn meiner Zwickmühlen ist: den Zweifel durch Handeln zu überwinden und gleichzeitig zuzulassen, indem ich eine Arbeit erzeuge, die ähnlich einem Vexierbild zwischen Bejahung und Kritik, Spiel und Ernst, Leben und Kunst oder Kunst und Leben… schwankt.
 Ein Balanceakt auf der Grenzlinie zwischen Kunst und Leben.




Persönliche Begegnung 19.04.11

Zufälliges Treffen der Kuratoren Dr. Annette Georgi und Dr. Roland Seim im Berliner Kunstverein. Wir kommen ins Gespräch und Duzen uns spontan.
Die finanziellen Mittel Ihrer Veranstaltung sind knapp und lassen es nicht zu den Höchstbetrag von 1000,- € für ein Kunstprojekt bzw. einen Künstler zu bewilligen. Ich bestehe auf die in meinem Antrag gestellten 977,- €, was das Scheitern meines Projektes wahrscheinlich macht.





Mail 05.05.11

Hallo Ulf,

wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht,
aber letztlich mussten wir nach dem Motto „gleiches
Unrecht für alle“ Deinem Wunsch nach der vollen
Zuschusshöhe eine Absage erteilen.
Es gab so viele Bewerber um die schmalen Mittel,
dass wir niemandem (auch nicht den Holländern)
die volle Summe zusagen konnten. Stattdessen
haben wir uns entschlossen, lieber mehrere
spannende Projekte anteilig zu bezuschussen.
Hätten wir Sponsoren und/oder mehr Mittel,
wäre uns wohler.
Aber es ist in der Tat eine Zwickmühle.
Das war beim letzten Mal einfacher, da es damals
überhaupt kein Geld zu verteilen gab.
Ich hoffe auf Dein Verständnis.
Vielleicht ergibt sich im nächsten Jahr ja eine
Möglichkeit der Realisation, falls dieses Experiment
eine weitere Runde erfährt.
Ich hoffe, Deine anderen Projekte lassen sich
leichter verwirklichen.
Mit besten Grüßen,
Roland

Für das Kuratorenteam
Dr. Roland Seim

http://www.kunst-trifft-kohl.de






Mail 14.05.11

Hallo liebe Kuratoren,

seit gestern ist die Dokumentation meiner Bewerbung bei Euch online. Wenn man will ist das auch eine Beteiligung an Eurem Projekt. Wenn Ihr wollt macht es noch mehr dazu, indem Ihr es, Grenzen sprengend und für Euch kostenlos, so wie es ist, als Internetarbeit in die „Overhanging Fruit“ mit einfließen lasst.

Ich wünsch Euch weiterhin viel Spaß und auch mehr Lohn für Eueren leidenschaftlichen Einsatz
Ulf

 

Hallo,

Ich bin’s noch mal, ich hatte vergessen Euch den Link mit zusenden, der da lautet: http://www.lebahn.de/f_zwickmuehle3.htm.

Macht’s gut
Ulf